Leidenschaftliche Gastgeber
seit Generationen

Jetzt lernt’s uns kennen!


Persönliche Betreuung im Hotel und dem Restaurant zeichnet die Guggenbergers seit Generationen aus. Im Familienbetrieb ziehen olle an einem Strang, damit ihr an erholsamen und erlebnisreichen Urlaub verbringen kennts. Mit Herzlichkeit und Charme sorgen mia dafür, dass ihr eich so wohl wie möglich fühlts.

Unser Haus lässt
Geschichte lebendig werden


Das Hotel Guggenberger is seit 1897 in Familienbesitz. Aufbaut auf Liebe und die unterschiedlichen Persönlichkeiten der letzten 125 Jahre leben wir täglich eine einzigartige Gastgebertradition weiter. Wer richtig bei uns ankommen will, taucht ein in die bewegte Geschichte unseres Hauses.

Am Anfang stand ein Wirtshaus

Harte Arbeit und Fleiß prägen die ersten Jahre. Anna Guggenberger (*1912) erinnert sich an die Anfangszeit: Mein Vater Johann Schwarzenbacher kam 1885 als Holzknecht ...

Harte Arbeit und Fleiß prägen die ersten Jahre. Anna Guggenberger (*1912) erinnert sich an die Anfangszeit: Mein Vater Johann Schwarzenbacher kam 1885 als Holzknecht aus Kärnten. Er hat sich durch Tüchtigkeit und Können im Laufe seines Lebens zum geschätzten Bürger von Kleinarl hochgearbeitet. Ohne viel Eigenmittel hat er 1897 das Gasthaus Arlerwirt gekauft. Ermöglicht hat ihm das der Gutstand (Bürgschaft) des Sägewerksbesitzers Hans Stadler. Zum Gasthaus gehörte damals neben einer Krämerei auch eine kleine Landwirtschaft mit fünf Kühen.

Meine Eltern haben 1897 geheiratet, die Mutter war Kleinarlerin. Aus der Ehe stammen sieben Kinder. 1926 ist meine Mutter gestorben, und mein Vater hat wieder geheiratet. Aus der zweiten Ehe stammen keine Kinder.

Hauptbetrieb im Gasthaus herrschte am Sonntag, wenn nach der Messe Bauern und Arbeiter einkehrten. Ein Paar Würstel oder ein Lüngerl, in das sie sich ein, zwei Semmeln einbrockten waren besonders beliebt. Beseelt von Bier und Schnaps wurde politisiert und besprochen, was die Kleinarler im Laufe der Woche bewegt und interessiert hatte. Zu Mittag war die Gaststube wieder leer, die örtlichen Gäste gingen zum Mittagessen heim. Unter der Woche trafen sich der Pfarrer, der Lehrer, der Förster und andere Honorige gerne zum Kartenabend. An Werktagen war weniger los, nur die Fuhrleute nahmen während der Fütterung der Pferde ihr Mittagessen ein.

Veranstaltungen gab es nur zu „Vinzenzi“ für die Holzknechte und im Fasching zum Eisschießen, für alle so etwas Ähnliches wie einen Ball. Die wenigen Hochzeiten, etwa eine bis zwei jährlich, waren immer an Montagen. Als Hochzeitsessen gab es Schweins-, Kalbsbraten oder Schnitzel. Die Feste waren durchwegs friedlich, Raufereien gab es ganz selten.

Die Krämerei wurde am Anfang nur nebenbei geführt. An der Tür hing eine Glocke. Kam jemand ins Geschäft, wurde man durch das Bimmeln gerufen. Mein Vater war mittlerweile zum Holzmeister und Holzakkordant aufgestiegen, er hatte bis zu 30 Holzknechte unter sich. Die kauften ihre Lebensmittel gerne im Geschäft ein und die Krämerei wurde wirtschaftlich immer wichtiger. Zusätzlich war mein Vater Betriebsleiter des Sägewerkes der Firma Hans Stadler und sieben Jahre Bürgermeister von Kleinarl.

Bis zum Jahr 1939 hat Vater das Gasthaus mit allen Nebenbetrieben selbst geführt, bevor er die Krämerei an mich, sein jüngstes Kind, übergab. Zusammen mit meinem Mann, einem Zimmermeister den ich 1933 geheiratet habe, führten wir Gasthaus und Landwirtschaft. Wir bekamen fünf Kinder.

In der Zwischenkriegszeit kamen die ersten „Sommerfrischler“, hauptsächlich aus Wien. Im Winter kam niemand. Mit Kriegsbeginn bis 1954 gab es keine Gäste. Die Not der Nachkriegszeit, verbunden mit großen Anstrengungen und Sorgen, ließen den Gedanken an Urlaub und Erholung nicht zu. Lebensmittelbewirtschaftung und der Wiederaufbau der zerstörten Städte standen damals im Vordergrund. Erst 1955, nach dem Abzug der Besatzungsmächte, kam schön langsam wieder ein bescheidener Fremdenverkehr auf.

Auch für uns war die Zeit schwierig. Unser Gasthaus ist am 12. Oktober 1953, wahrscheinlich durch Brandstiftung, ein Raub der Flammen geworden. Der Neubau war am 20. Dezember 1953 wieder unter Dach. Doch kein Schaden ohne Nutzen. Durch den Neubau konnten wir in den Zimmern bereits einfachen Komfort vorsehen, Fließwasser und WC waren vorhanden und Anfang der 60er Jahre hatten wir schon Zentralheizung und Warmwasser in den Fremdenzimmern. Die ersten Lifte wurden gebaut, und schön langsam steigerte sich der Gästestrom. Eine rege Bautätigkeit setzte ein, neue Gasthöfe und Pensionen entstanden, aber auch in den vielen neu geschaffenen Eigenheimen wurde fast überall für Fremdenbetten vorgesorgt.

1970 übergaben wir das Geschäft an unseren Sohn Anton.

Mit wachsendem Gästeanspruch
zieht mehr Komfort ein

1970 übernahmen Toni und Anni Guggenberger Hotel und Restaurant mit viel persönlichem Einsatz. Durch den Bau der großen Skilifte, der Skischaukel Zauchensee – ...

1970 übernahmen Toni und Anni Guggenberger Hotel und Restaurant mit viel persönlichem Einsatz. Durch den Bau der großen Skilifte, der Skischaukel Zauchensee – Flachauwinkl - Kleinarl, steigerte sich die Gästezahl rapide. 1982 war man gezwungen, das nur 30 Jahre alte Gasthaus abzureißen und einen größeren Neubau mit Komfortzimmern zu errichten.

Die nächste Vergrößerung folgte 2001. Der Anbau mit modernen Komfortzimmern, einer Wellnessanlage inklusive drei Saunen und einem Schwimmbad zum Hinausschwimmen war von Anfang an beliebt. 2007 wurde das Restaurant renoviert. Dazu kam ein Weinkeller, der zu Verkostungen einlädt und Räume für Feierlichkeiten jeder Größe.

Traditionell sind wir im Ort immer noch das Dorfwirtshaus. Hochzeiten, Taufen, Firmung, Erstkommunion und Vereinsfeste finden gerne bei uns statt. Das ist manchmal eine schöne Herausforderung, aber wir sind auch sehr stolz darauf. Ein Einheimischenwirt zu bleiben ist für uns ein wichtiges ein Qualitätsmerkmal.

Im Jahr 2011 wurde das Hotel komplett renoviert und auf den neuesten Stand gebracht. Der Umwelt zuliebe wurde der Neubau optimal isoliert und die Wärmeversorgung ans BIO-Heizwerk Kleinarl angeschlossen. Kleinarler Wasserkraft versorgt das Hotel mit sauberem Strom.

Toni und Anni sind heute noch im Hotel zu finden, auch wenn Sie 2006 die Leitung an Tochter Manuela übergeben haben. Die Guggenbergers sind bald 125 Jahre als beliebte Gastwirte in Kleinarl bekannt.

Manuela Guggenberger freut sich darauf, das Hotel mit familiärer Kraft noch viele Jahre weiterzuführen.

Detaileinstellungen

Detaileinstellungen

Notwendig

Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Website erforderlich sind. Sie tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Details anzeigen

Wir nutzen den "Google Tag Manager", um die Google Analyse- und Marketing-Dienste in unsere Website einzubinden und zu verwalten.

Details verbergen

Analyse / Statistik

Wir erheben anonymisierte Daten für statistische und analytische Zwecke. Beispielsweise könnten wir so verstehen, ob Sie über die Google Suche oder einer anderen Website zu uns gekommen sind.

Details anzeigen

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Ireland Limited ("Google", Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland.

Google Analytics verwendet so genannte "Cookies". Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies und die Nutzung dieses Analyse-Tools erfolgen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Details verbergen

Marketing

Wir nutzen diese Cookies, vorwiegend Facebook und Google Analytics, um Ihnen massgeschneiderte Angebote anzuzeigen während Sie im Internet surfen. Damit dies funktioniert, teilen wir möglicherweise einige Ihrer Suchdaten mit Online Advertisern, wie z.B. Google Ads oder Facebook. Wir speichern einige Ihrer Einstellungen, um Ihnen personalisierte Inhalte, die Ihren Interessen entsprechen, bieten zu können. Beispielsweise Themengebiete, welche Sie bereits in unserem Magazin besucht haben.

Details anzeigen

Unsere Website nutzt zur Konversionsmessung das Besucheraktions-Pixel von Facebook, Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA ("Facebook").

So kann das Verhalten der Seitenbesucher nachverfolgt werden, nachdem diese durch Klick auf eine Facebook-Werbeanzeige auf die Website des Anbieters weitergeleitet wurden. Dadurch können die Wirksamkeit der Facebook-Werbeanzeigen für statistische und Marktforschungszwecke ausgewertet werden und zukünftige Werbemaßnahmen optimiert werden.

Details verbergen
Details anzeigen

Unsere Websites nutzen die Funktionen von Google Analytics Remarketing in Verbindung mit den geräteübergreifenden Funktionen von Google AdWords und Google DoubleClick. Anbieter ist die Google Ireland Limited ("Google"), Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland.

Diese Funktion ermöglicht es die mit Google Analytics Remarketing erstellten Werbe-Zielgruppen mit den geräteübergreifenden Funktionen von Google AdWords und Google DoubleClick zu verknüpfen. Auf diese Weise können interessenbezogene, personalisierte Werbebotschaften, die in Abhängigkeit Ihres früheren Nutzungs- und Surfverhaltens auf einem Endgerät (z.B. Handy) an Sie angepasst wurden auch auf einem anderen Ihrer Endgeräte (z.B. Tablet oder PC) angezeigt werden.

Details verbergen
Verbergen